Sternschnuppen-Nächte im November: Es regnet Wünsche!

Written by on Oktober 30th, 2016 // Filed under Astronomie, Sternenhimmel

tauriden-leoniden

Foto: Christian König

Der französische Schriftsteller Alphonse de Lamartine schrieb einmal: „Begrenzt in seinem Wesen, unbegrenzt in seinen Wünschen, ist der Mensch ein gefallener Gott, der sich an den Himmel erinnert“. Vielleicht ist es genau das, was uns bei Sternschnuppen darauf hoffen lässt, dass sich Wünsche erfüllen. Dafür gibt es natürlich keine Beweise, aber im November viele Möglichkeiten, es auszuprobieren!

Die Tauriden heißen so, weil sie aus dem Sternbild Stier zu kommen scheinen (Taurus = Stier). Ungefähr am 11.11. sind besonders viele Sternschnuppen zu erwarten. Seit ein paar Jahren weiß man, dass die Tauriden eigentlich aus zwei Teilströmen bestehen: Der Höhepunkt der südlichen Tauriden ist am 04.11., die nördlichen Tauriden haben ihr Maximum am 11.11.. Zwischen 20.00 – 04.00 MEZ beglücken uns vermutlich fünf bis zehn Meteore pro Stunde.

Der bekanntere Sternschnuppenstrom sind die Leoniden (sie scheinen aus dem Sternbild Löwe zu kommen), der vom 13.11. – 30.11. am Morgenhimmel aktiv ist. In der Nacht vom 17.11./18.11. ist mit dem Höhepunkt zu rechnen. In diesem Jahr fällt das Feuerwerk der Leoniden eher bescheiden aus: lediglich bis zu 20 Sternschnuppen pro Stunde. Die besten Chancen hat man nach Mitternacht. Die Leoniden-Sternschnuppen sind aber ziemlich rasant: um die 70 km/h! Sie haben einem 33-Jahre-Rhythmus, d.h. alle 33 Jahre treten sie besonders zahlreich auf. Das letzte Maximum war 1998. Also erst 2031 kommen wir wieder in den vollen Leoniden-Genuss. Die Sternschnuppen stammen vom Kometen Tempel-Tuttle.

Ganz nüchtern naturwissenschaftlich gesehen, verlieren Kometen auf ihrem Weg um die Sonne kleine Steine, Eisbrocken und Gase. Die Kometen sind längst weiter gezogen, ihren Staub haben sie zurückgelassen. Diese Staubteilchen verglühen in der Erdatmosphäre – eine Sternschnuppe ist geboren. Zeit für Wünsche.

Aber das mit dem Wünschen ist ja so eine Sache: „Achte auf deine Wünsche, sie könnten Wirklichkeit werden!“. Oscar Wilde setzt sogar noch einen drauf: „Auf dieser Erde gibt es nur zwei Tragödien: die eine besteht darin, dass man nicht bekommt, was man sich wünscht, die andere darin, dass man es bekommt. Die zweite ist viel schlimmer, sie ist eine wirkliche Tragödie.
Wunscherfüllung als Tragödie? Einem konkreten Ziel geht erst einmal ein Wunsch, ein Sehnen voraus. Man möchte etwas verändern.

In diesem Sinne haltet die nächsten Tage die Augen offen. Denn die nächste Sternschnuppe könnte Deine sein!