Mars besucht den Fixstern Nunki

Written by on November 10th, 2014 // Filed under Mars, Sternenhimmel

Mars-Jupiter-Nunki

Grafik: „Starlight“-Software | Zyntara

Am 11.11. wandert Mars (in Konjunktion mit Pluto) nördlich am Fixstern Nunki vorbei. Nach Ptolemäus liegt Nunki in der rechten Schulter des Bogenschützen und soll die Natur von Jupiter und Merkur haben: ein religiöser Verstand und großer Wissensdrang, die gute Idee, in die Ferne schweifen, das Streben nach höherer Erkenntnis. Nunki, alias Pelagus, ist einer der hellsten Sterne im insgesamt recht lichtschwachen Sternbild Schütze.

Der lateinische Name „Pelagus“ bedeutet das „offene Meer“, während Nunki ein Wort mit sumerischen Wurzeln ist („Göttlicher Ort der Erde“, aber auch „Herr/in der Erde/Unterwelt“, denn in der sumerischen Religion gehörten Nunki auch zu den ursprünglichen Schöpfungsgottheiten). Nunki war auch die Bezeichnung der heiligen Stadt Eridu, dem Sitz des unterirdischen Süßwasserozeans Apzu. Nunki war auch der Stern der alten akkadischen Gestalt Gu-shi-ra-ba („Joch des Meeres“). In den alten chinesischen Mondhäusern legte er Nan-TEOU fest, den südlichen Scheffel oder Schöpflöffel, der den Kopf der Großen Schwarzen Schildkröte des Winters bildete. Diese Schildkröte symbolisierte die Zuteilung von Getreide, die Erntedank-Feiern sowie Gleichheit, Gerechtigkeit und Fairness bei der Landzuteilung – ein Symbol für staatliche Gerechtigkeit. Er markierte auch die Zeit, in der die Grenzen vor Dieben bewacht werden mussten, die die Wintervorräte rauben wollten.