Der Sulpa’e Jupiter

Written by on Oktober 12th, 2016 // Filed under Jupiter, Sternenhimmel, Visual Astrology

Jupiter-Sulpae

 Foto: Christian König

 

Jupiter scheint besonders sensitiv in Bezug auf seine Phasenstellung zur Sonne zu sein. Nach einer aus dem Jahr ca. 660 v. Chr. überlieferten Tontafel des assyrischen Priesters Nabû-mušeși besitzt Jupiter drei verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten (Phasenstellungen), abhängig von seiner Position zur Sonne:

„Der Stern des Marduks [Jupiter] wird bei seiner Erscheinung Sulpa’e [genannt];
Wenn er 1 ‚Doppelstunde‘ vorher aufgeht, wird er Sagmegar [genannt],
Wenn er in der Mitte des Himmels steht, wird er Neheni [genannt] [auch Nibiru].“

Jupiter (direktläufig im Sternbild Krebs) hat seine Konjunktion mit der Sonne gerade hinter sich und taucht am 14.10. zum ersten Mal für ca. 10 Minuten wieder am Morgenhimmel auf. Diesen Moment nannten die babylonischen Astrologen Sulpa’e: Nachdem Jupiter eine Zeitlang am Himmel unsichtbar war, wird er erstmals wieder in der Morgendämmerung (kurz) sichtbar. Der Sulpa’e-Jupiter hält sich noch bis ca. zum 21.10.

Sulpa’e war ein sumerischer Fruchtbarkeitsgott mit einigen militärischen Aspekten und eine Verkörperung Jupiters. Sein Name bedeutet „leuchtend erscheinende Jugend“. Für die Babylonier war Jupiters Rückkehr am Himmel eine Zeit der Freude. Allgemein formuliert wurde ein Sulpa’e-Jupiter als Segen, als der mächtigste Jupiter betrachtet. Solch ein Jupiter steht symbolisch für das Erscheinen eines mächtigen Kronprinzen. Diese Phasenstellung Jupiters begünstigt die Jugend und junge Leute, sowie neue Projekte.