Das Phänomen Agatha Christie

Written by on Januar 2nd, 2013 // Filed under Allgemein, Astrologie

pic_18

 Foto: Christian König

 

Der frühe Nachmittag des 12. Januars 1976: Im englischen Wallingford hütet eine 85-jährige Frau das Bett und sagt: „Ich werde zu meinem Schöpfer heimkehren“. Dann stirbt sie friedlich. Wer ist diese außergewöhnliche Frau, deren Tod weltweit starke Reaktionen hervorrief? Es ist die englische Schriftstellerin Agatha Christie.

Über wenige Autoren sind so harte und unbarmherzige Urteile gefällt worden: „Schulmädchen-Englisch“, „unwahrscheinliche Konstruktionen“, „immer dasselbe“, „buchstäblich unlesbar“ und jemand merkte einmal ironisch an, dass die „harmlosen Denkspiele der Queen Mum of Crime so aufwühlend sind wie ein Besuch bei der Fußpflegerin“.

Was ist der Schlüssel zum Erfolg der Agatha Christie? Ihr Strickmuster ist fast immer gleich. Fast immer erzählen ihre Romane von Menschen, die viel zu verbergen oder viel zu vererben haben. Das Spiel mit Hinweisen, scheinbaren Widersprüchen macht – wie beim Puzzlespielen (mit dem ihr Detektiv Hercule Poirot einmal das Lösen eines Falls vergleicht) – die Lektüre so interessant.

Unlängst haben sich Sprachwissenschaftler damit befasst, was die Kriminalromane der Britin so überaus erfolgreich machen – und bieten eine überraschende Lösung für das Rätsel. Erste Ergebnisse würden darauf hindeuten, dass es eine mathematische Formel gebe, die für ihren phänomenalen Erfolg verantwortlich sei, so ein Projektleiter von der Universität Warwick. Agatha Christies einfacher Schreibstil sei so packend, dass ihre Bücher „unweglegbar“ seien. Dies beruhe unter anderem darauf, dass die Sätze in den Büchern einfacher und überschaubarer würden, je mehr sich die Handlung der Auflösung nähere. Durch die Aufregung würden beim Leser körpereigene „Glücksstoffe“ wie Serotonin und Endorphine freigesetzt (Meldung der AFP vom 11.01.2006).

Man hat Agatha Christie viele Titel verliehen: „Queen of Crime“, „Königin des Grauens“ und „First Lady des literarischen Mordes“. Sie selbst hat sich als „Wurstmaschine“ bezeichnet; und auf ihrem Grabstein steht: „Agatha Christie, Schriftstellerin“.

Aber wer war Agatha Christie? Bevor ich versuche, mich dieser Frage mit Hilfe der astrologischen Symbolsprache anzunähern, sollen ein paar Freunde und Zeitzeugen zu Wort kommen. Ein Freund der Familie warnte: „Suchen Sie nicht die ‚wahre Agatha Christie’, denn Sie werden sie nicht finden. Sie gestattete niemandem in ihr Inneres zu blicken.“ Dieses Privileg räumt sie lediglich ihren Lesern ein, allerdings nur, nachdem sie sich die Maske des Autors umgebunden hat oder in den Romanen, die sie unter dem Pseudonym Mary Westmacott schrieb. Ihr Privatleben war ihr heilig. Selten gab sie Interviews und mied die Öffentlichkeit.

 

Biographischer Überblick

Agatha Christies Vater bezog ein Einkommen aus Überseegeschäften, was der Familie ein sorgenfreies Leben ermöglichte. Das Ehepaar hatte bereits zwei Kinder: Margaret und Louis Montant.

In ihrer Autobiographie betont Agatha Christie ihre behütete, aber entsprechend viktorianischer Vorstellungen von ihren Eltern distanzierte Kindheit. Die schüchterne und phantasiebegabte Agatha dachte sich Spiele und unsichtbare Freunde aus. Mit 5 Jahren brachte sie sich selbst das Lesen bei.

Als Agatha Christie gerade 11 Jahre alt war starb ihr Vater (Radix-Neptun (Herrscher 8) Opposition primär dirigiertes IC, Transit-Chiron Quadrat Radix-Mond, sek.-dir. AC Konjunktion Radix-Saturn). Der Tod verlieh ihrem Leben ein völlig neues Aussehen. Sie verließ ihre Welt, die Welt eines Kindes, eine Welt der Sicherheit und Gedankenlosigkeit, um die ersten zögernden Schritte in die Welt der Wirklichkeit zu tun (Transit-Neptun Quadrat Radix-Mond). Die kleine Agatha hatte Angst, dass die Mutter plötzlich sterben könnte. Sie horchte nachts an der Tür, um sicherzugehen, dass die Mutter noch atmete. Die Schwester zog aus und Mutter und Tochter lebten allein symbiotisch zusammen (Radix-Neptun Konjunktion primär dirigiertes MC (Mutter), Transit-Neptun Sextil Radix-AC).

In Paris lernte sie als Jugendliche Gesang und Klavier. Nachdem sie den Traum von einer Bühnenkarriere begraben musste (Bühnenangst), fand sie zu ihrer späteren Profession: Als sie sich von einer Grippe erholte, schlug ihre Mutter vor, etwas zu schreiben. Kurzgeschichten und ein erster Roman entstanden.

1912 lernte sie auf einem Ball Archibald Christie kennen. Beide verlieben sich ineinander – angezogen von der Gegensätzlichkeit ihrer Charaktere (Transit-Pluto Trigon Radix-DC, Radix-Mondknoten Quadrat primär dirigierter DC, Radix-Sonne Konjunktion primär dirigierter DC). Während eines Front-Urlaubes, überredete Archibald Christie Agatha, sofort zu heiraten und sie ließen sich am 24.12.1914 mit Passanten als Trauzeugen überstürzt trauen (sek.-dir. Venus (Herrscher 10) Quadrat Radix-DC (öffentliches Legitimieren einer Partnerschaft, primär dirigiertes MC Konjunktion Radix-Mondknoten ).

Agatha Christie arbeitete als Apothekerassistentin in einem Feldlazarett. Als Arsen aus dem Giftschrank verschwand, kam ihr die Idee zu ihrem ersten Kriminalroman. Nachdem sie das Manuskript erfolglos an mehrere Verleger geschickt hatte, sandte sie es 1917 (als letzten Versuch) zu „The Bodley Head“. 1920 wurde es veröffentlicht.

Tochter Rosalind wurde 1919 geboren. Agatha Christie liebte ihr Kind, spürte aber stets eine gewisse Distanz (Transit-Saturn (Herrscher 5) Konjunktion Radix-AC, Radix-Sonne (die Tochter war vom Sonnenzeichen Löwe) Konjunktion primär dirigierten AC, sek.-dir. IC Sextil Radix-Sonne, sonnenbogen-dir. Uranus (Mitherrscher Haus 5) Konjunktion Radix-MC).

Ein Bekannter plante eine Empire-Ausstellung und fragte Archibald Christie, ob er ihn nicht auf einer einjährigen Vorbereitungs-Weltreise (1922) begleiten wolle. Er sagte zu und nahm auch Agatha mit. Diese Reise war eine der aufregendsten Geschehnisse ihres Lebens. (Radix-Mars (Herrscher 9 und einziger Feuerplanet) Opposition primär dirigiertes MC, sonnenbogen-dir. Mars Trigon Radix-MC, Transit-Uranus Konjunktion Radix-DC).

Beruflich hatte sie Erfolg, privat lief es eher unglücklich: Häufig hatte sie Auseinandersetzungen mit ihrem Mann. Im Frühjahr 1926 starb plötzlich ihre Mutter an — was sie zutiefst erschütterte (Transit-Saturn Konjunktion Radix-IC, Transit-Chiron Opposition sek.-dir. Sonne, Transit-Neptun Quadrat Radix-MC). Agatha Christie erbte ihr Elternhaus und in 6 einsamen Sommerwochen verarbeitete und sortierte sie 50 Jahre Familiengeschichte. Währenddessen gestand ihr ihr Mann, dass er sich in eine Golfbekannte verliebt habe (Radix-Uranus (Herrscher 6; Betrug des Ehemannes: 12. Haus vom 7. Haus = Haus 6) Quinkunx primär dirigierter DC, Transit-Chiron Quadrat Radix-Chiron, sonnenbogen-dir. Saturn Konjunktion Radix-Venus). Er zog aus und verlangte die Scheidung.

Diese Ereignisse führten zu den „eleven missing days“. Am 3.12.1926 verschwand Agatha Christie, nur ihr verlassenes Auto wurde gefunden. Hunderte Polizisten und freiwilliger Helfer suchten sie. Da es um die Ehe nicht zum Besten stand, schossen wilde Mutmaßungen ins Kraut: Hatte der trennungswillige Ehemann sie ermordet? War alles nur ein Werbetrick? Wollte sie sich an ihrem untreuen Ehemann rächen? Erst am 14.12. stellte sich heraus, dass sie sich in einem Hotel in Harrogate befand und ihr Gedächtnis verloren hatte. Für Agatha Christie blieb diese Zeit ein dunkler Punkt, über den sie nie sprach. Aber im autobiographischen Roman „Das unvollendete Porträt“ beschreibt sie eindrücklich, wie das Ende ihrer Ehe und der Tod ihrer Mutter sie belasteten (Transit-Pluto Quadrat Radix-Merkur, Transit-Chiron Opposition sek.-dir. Sonne, sonnenbogen-dir. Chrion Quadrat Radix-Neptun und Pluto, sonnenbogen-dir. Merkur Konjunktion Radix-IC (Merkur ist in Agatha Christies Radix-Horoskop prominent gestellt: Er ist Geburtsherrscher und 5 Horoskopfaktoren sind Merkur–beherrscht: Sonne, Saturn, Neptun, Pluto, Mondknoten. Merkur ist auch auf der Häuser-Herrscher-Ebene betont: Herrscher von 6 in 3 und Herrscher von 3 in 3. Nach HUBER (2000) weist die Achsenkreuz-Kombination Fix/Veränderlich ebenfalls auf eine Merkur-Prägung hin). Symbolisch tauchte ihr rationaler Luft-Merkur in die Tiefe (IC Skorpion) und begegnete dort verdrängten Themen (Skorpion)). Der konsultierte Psychiater begann eine Hypnotherapie.

Im Herbst 1928 entschloss sie sich spontan zu einer Reise in den Nahen Osten. Bei einer weiteren Reise verliebte sie sich in Max Mallowan. Er machte ihr einen Heiratsantrag und nach einigem Zögern, vor allem weil er 14 Jahre jünger war, willigte sie ein. 1930 heirateten beide (Transit-Neptun (Herrscher 7) Konjunktion AC (Agatha Christie und Max Mallowan hatten in ihren Radix-Horoskopen starke Neptun-Partnerschafts-Aspekte, in der Synastrie ebenfalls), sek.-dir. DC Sextil Radix-Neptun, sek.-dir. Sonne Trigon Radix-DC).

Agatha Christie verbrachte jedes Jahr einige Monate im Orient bei Ausgrabungen mit ihrem Mann und die übrige Zeit in London. Viele Romane entstanden während der Expeditionen. Ihr Schaffensdrang wurde nur dadurch beeinträchtigt, dass die Steuerbehörden Verkaufserlöse zurückbehielten. 1955 wurde deshalb die „Agatha Christie Ltd.“ gegründet, die ihre Romane erwarb und ihr ein Gehalt zahlte.

1943 brachte ihre Tochter den vielgeliebten Enkel (und späteren Vorsitzenden der Agatha Christie Ltd.) Mathew zur Welt (Transit-Neptun Konjunktion Radix-Mond, sonnenbogen-dirigierter AC Sextil Radix-Mars (Herrscher 9. Haus (Enkelkinder: 5. Haus vom 5. Haus = 9. Haus). Zeit Lebens waren er und seine Großmutter eng verbunden.

Viele ihrer Romane wurden verfilmt. Dabei liebte Agatha Christie dieses Medium nicht. 1947 strahlte die BBC ein Hörspiel von ihr aus. Daraus machte sie das Bühnenstück „Die Mausefalle“, das 1952 uraufgeführt wurde (Transit-Saturn Trigon Radix-Mondknoten (Haus 10)) und seitdem ununterbrochen in London aufgeführt wird.

Von den Miss-Marple-Verfilmungen mit Margaret Rutherford, war sie anfangs enttäuscht und später entsetzt. Hatte man sich erst noch an ihre Bücher gehalten, so ersetzte man später Poirot einfach durch Miss Marple – deswegen lehnte sie eine Verfilmung ihres Buches „Mord im Orientexpress“ mit Margarte Rutherford auch vehement ab.

Die Queen verlieh Agatha Christie 1971 den Titel „Order of Dame Commander of the British Empire“. 1972 wurde sie in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett aufgenommen. 1973 erlitt sie einen Herzanfall, von dem sie sich nur schwer erholte und der ihre Schreibtätigkeit beendete (sek.-dir. Mars (im sek.-dir. Horoskop Herrscher Haus 6) Quadrat Radix-MC, Transit-Uranus Konjunktion Radix-Uranus (Herrscher 6)). Deswegen war sie erleichtert, dass sie noch zwei unveröffentlichte Manuskripte „in Reserve“ hatte.

Ein Jahr nach ihrem Tod 1976 wurde ihre Autobiographie veröffentlicht.

 

Agatha Christies Geburtshoroskop

Horoskop_Agatha Christie

Grafik: Solar Fire Gold V. 7.3.1

Agatha Christie wurde am 15.09.1890 in Torquay (GB) geboren. Über Agatha Christie wurden zwei unterschiedliche Geburtszeiten (4.00 GMT und 4.30 GMT) publiziert. Eine genaue Geburtszeit ist deswegen wichtig, weil das MC von Stier in Zwillinge wechselt. Eine Rektifikation mit 11 Lebensereignissen ergab eine Zeit von 4.05 GMT. Auf dieser Zeit beruht die folgende (kurze) Radix-Besprechung.

In Agatha Christies Geburtshoroskop sind zwei Hauptfiguren angelegt, die nicht leicht nebeneinander zu leben gewesen sein dürften: Einerseits eine praktische, analytische Perfektionistin, andererseits eine leidenschaftliche Figur, die sich nach spirituell-mystischen Werten sehnte und kollektive Strömungen thematisieren konnte.

Betrachtet man die erste Figur, so verband sich in Agatha Christie eine geistig-idealistische Weltsicht mit einer pragmatisch-realistischen Wahrnehmung. Logik und Rationalität wird sie über Chaos gestellt haben. Prinzipien über Emotionen (Luft-Erde-Dominanz, großes Lufttrigon). Ihr Verstand blieb auf dem Boden und konzentrierte sich auf erreichbare Ziele (4 Planeten und Mondknoten sind Merkur-regiert, Herrscher von Haus 3 in Haus 3). Die Dinge, die sie tat, trugen den Stempel ihrer Vorliebe für Genauigkeit, Feinheit und Ordnung (Jungfrau-Betonung).

Das Vermögen – im doppelten Wortsinn – als Grundlage von materieller, geistiger und seelischer Sicherheit – war ihr wichtig. Zu wissen, dass sie mit ihren Begabungen durchs Leben kommen konnte und sich selbst eine „solide Grundlage“ zu schaffen, waren zentrale Antriebe (Haus 2 und fixe Häuser betont, Stier-MC, Herrscher von Haus 2 am Ende von Haus 2). Es wird ihr schwer gefallen sein, liebgewordene Dinge wieder loszulassen (Mond Haus 2, Herrscher von Haus 4 in Konjunktion mit dem Herrscher von Haus 8). Um sich geborgen zu fühlen, brauchte sie einen Ort, der Bestand und Sicherheit vermittelte (Schütze-Mars in Haus 4).

Ihre wahren Gefühle behielt sie für sich (wenig Wasser, Mond Trigon Neptun-Pluto-Konjunktion, Skorpion-IC, Skorpion-Venus als einziger Wasserplanet steht am tiefsten). Sie wagte sich vorsichtig ins Leben, stand metaphorisch erst einmal in der Tür und wartete, wie sich etwas darstellte. Wie eine Schnecke streckte sie vorsichtig ihre Fühler aus, um sich bei der leisesten Gefahr sofort wieder ins Haus zurückzuziehen (Jungfrau-AC, 1. Quadrant betont, Skorpion-IC, südlicher Mondknoten in Haus 4, Saturn (Haus 1) Quadrat Pluto (Herrscher von Haus 4 in Haus 10), Herrscher von Haus 8 in Haus 10). Dies verdeutlicht folgende Anekdote: Zum 10. Jahrestag von „Die Mausefalle“ war eine Party anberaumt, mit allem, was Christie an Partys abstoßend fand: Menschenmassen, Fernsehen und Reden. Ihr Theaterproduzent Peter Saunders hatte sie gebeten, schon eine halbe Stunde vorher ins Hotel zu kommen. Als sie aber versuchte, den reservierten Saal zu betreten, wurde sie abgewiesen, da noch kein Einlass war. Sie zog sich zurück, konnte ihrer Schüchternheit nicht Herr zu werden.

Auf Grund dieser Schüchternheit hatte sie sich die verschiedensten Abwehrmechanismen zugelegt, die sie daran gehindert haben mögen, anderen wirklich nahe zu kommen (1. Quadrant betont, Saturn (Haus 1) Quadrat Neptun-Pluto-Konjunktion in Haus 10, Herrscher von 4 & Haus 8 in Haus 10). Aber wenn sie sich hinter der Fassade versteckte, sehnte sie sich danach, gesehen zu werden (Mondknoten in Haus 10, Jupiter in Haus 5). Es wird viel Energie gekostet haben, diese Fassade aufrechtzuerhalten, während ihre wirklichen Gefühle (v.a. aggressive) unter der Oberfläche blieben (Sonne (Herrscher 12) Quadrat Mars (Haus 4)).

Die zweite Figur sehnte sich nach einem mehr überpersönlichen Sinn im Leben: Nach einer Welt, wo niemand getrennt ist. Vielleicht zog sie sich dann in die Innenwelt zurück, wo sie sich ihren Träumen oder dem Unsichtbaren zuwandte (Neptun eleviert, Mond Trigon rückl. Neptun-Pluto-Konjunktion Trigon rückl. Jupiter, Fische-DC, Herrscher 12 Konjunktion Mond). Und so könnte ihr reiches Innenleben manchmal wirklicher gewesen sein, als die Außenwelt (die meisten Planeten unterm Horizont). Hatte sie eine Neigung, „verlorene Paradiese“ zu suchen, wenn die sachliche Seite dies nicht allzu stark abwehrte?

So war sie auch ein Gefäß für die Kollektivseele und rührte an die geheimsten Träume ihrer Leser. Wie ein Schwamm saugte sie alles auf, was gerade an Sehnsüchten und unterschwellig-verborgenen Themen in der Gesellschaft aktuell war, um es dann mit Vorstellungskraft zu kommunizieren und zu transformieren. Und trotzdem blieb es nicht offen-sicht-lich (Mond Trigon rückl. Neptun-Pluto-Konjunktion in Zwillingen (Haus 10) Quinkunx Venus (Haus 3), Herrscher von Haus 12 in Konjunktion mit Herrscher von Haus 11, Zwillinge-Mondknoten in Haus 10). Dabei ging es um Tabuthemen, um Stirb-und-Werde-Prozesse, also auch um Mord (Neptun (Herrscher 8) Konjunktion Zwillinge-Pluto, Zwillinge-Pluto (Haus 10) beherrscht Skorpion-Venus (Herrscher 3), Waage-Merkur (Haus 2/3) herrscht über Pluto, Jupiter (Haus 5) Trigon Neptun). Im schriftstellerischen Bereich hatte sie ein hervorragendes Medium gefunden, diese Seite massenwirksam zu leben. Das Unfassbare hat sie erdverbunden-schöpferisch ausgedrückt, ohne dass die realistischen Aspekte dies als Bedrohung erlebt haben.

Beide Figuren wollten gelebt werden. Von ihrer Anlage her konnte sie sich eher mit dem rationalen Teil in ihr identifizieren. Aber das dürfte nur einen Teil ausgemacht haben. Sie selbst räumte einmal ein, dass die sensitive Seite, die ihr im Beruf so nützlich war, im wirklichen Leben eher hinderlich sein konnte. Die Auseinandersetzung mit dieser Figur war – wie wir heute wissen – immer wieder Thema: Vor allem in ihrer Kindheit, während des Schreibens und 1926 nahm sie viel Raum ein (die Reaktion auf den Tod ihrer Mutter und auf das Scheitern der ersten Ehe. Schließlich übernahm die irrationale Figur während der Amnesie 11 Tage komplett ihr Leben). Viel Integrationsarbeit erfolgte durch den autobiographischen Roman „Das unvollendete Porträt“ (WESTMACOTT, 2001), den sie unter Pseudonym veröffentlichte (auch hier brachte sie den sensiblen Teil nicht offen-sicht-lich in die Öffentlichkeit (Saturn (Haus 1) Quadrat Neptun Konjunktion Pluto (Haus 10)). In ihren Büchern nahm sie immer wieder Bezug auf ihre persönlichen Erlebnisse und versuchte, sie auf dieser Ebene zu analysieren. Indem sie Erinnerungen an schreckliche Zeiten in andere Charaktere und Geschichten hineinprojizierte, vermied sie es, sich zu entblößen. Das Pseudonym ‚Mary Westmacott’ war ein weiterer Schutz.

Agatha Christie hatte durch ihre künstlerische Betätigung – und v.a. im Metier des „Whodunit“ – eine sehr kreative Möglichkeit gefunden, beide Hauptfiguren gleichermaßen zu leben.

 

Literatur

Christie, Agatha (1981). Meine gute alte Zeit. Eine Autobiographie. München: Scherz.

Gripenberg, Monika (1994). Agatha Christie. Reinbeck: Rowohlt.

Huber, Bruno (2000). Intelligenz und Beruf im Horoskop. Adliswil/Zürich: API.

Morgan, Janet (1986). Agatha Christie. Eine Biografie. Hamburg: Ernst Kabel.

Westmacott, , Mary (2001). Das unvollendete Porträt. München: Scherz.

 

Die Horoskopgrafik wurde mit der Software Solar Fire Gold V. 7.3.1 erstellt.

Verwandte Artikel