Im Schatten der Erde – Mondfinsternisse

Astrologie // Astronomie // Finsternis // Mond // Mondfinsternis

Finsternis

Foto: Christian König

Am 28. September ist es wieder soweit: Mondfinsternis! Und endlich können wir (nach 7,5 Jahren) auch in Mitteleuropa einmal wieder eine Totale Mondfinsternis in voller Länge bewundern – allerdings zu einer ziemlich unchristlichen Zeit (die maximale Verfinsterung ist um 04.47 MESZ). Dafür wird diese Mondfinsternis riesig, denn der Mond ist beinahe der Erde am nächsten und ist dadurch größer als normal.

Auch Mondfinsternisse werden – wie Sonnenfinsternisse – von den Astronomen in Saros-Serien organisiert. Bei geraden lunaren Saros-Serien-Nummern läuft der Erdschatten auf dem Mond von Süd nach Nord, bei ungeraden von Nord nach Süd. Die Mondfinsternis vom 28. September gehört zur Saros-Serie 137, wo der Mond immer am absteigenden Mondknoten liegt. Sie begann am 17.12.1564 mit einer Halbschattenfinsternis in der Nähe des südlichen Randes des Halbschattens und endet am 20.04.2953 mit einer Halbschattenfinsternis am nördlichen Rand des Halbschattens. Diese Saros-Serie dauert also über 1388 Jahre! [1]