Tages-Workshop (Zürich)

Astrologie // Jupiter // Merkur // Mond // Münster // Tages-Workshop // Venus // Visual Astrology

 

In diesem Workshop öffnet Christian König seine astrologische Schatzkiste. Darin liegen praktische Deutungsspezialitäten, die man sonst in keinem Lehrbuch findet:

  • Ihr Mond und Ihr Geburts-Mythos: Dieser Mythos erzählt etwas über die erste Krise Ihres Lebens (Ihre Geburt) und ist die Blaupause, wie Sie späteren Lebenskrisen begegnen werden.
  • Welche der 4 verschiedenen Jupiter-Arten haben Sie in Ihrem Horoskop?
  • Ist Ihr Merkur ein Kundschafter oder eher ein Beobachter?
  • Gibt es in Ihrem Horoskop astronomisch seltene Konstellationen und Aspekte, die deswegen besonders bedeutsam sind?

Nicht jeder Schatz besteht aus Gold und Silber – also lassen Sie uns die kleinen astrologischen Kostbarkeiten gemeinsam bergen und an unseren Horoskopen praktisch ausprobieren.

 

Sie erhalten umfangreiche Materialien und Handouts.

Oktober 18th, 2017

Der Sulpa’e Jupiter

Jupiter // Sternenhimmel // Visual Astrology

Jupiter-Sulpae

 Foto: Christian König

 

Jupiter scheint besonders sensitiv in Bezug auf seine Phasenstellung zur Sonne zu sein. Nach einer aus dem Jahr ca. 660 v. Chr. überlieferten Tontafel des assyrischen Priesters Nabû-mušeși besitzt Jupiter drei verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten (Phasenstellungen), abhängig von seiner Position zur Sonne:

Der Weg ist das Ziel – Jupiter in der Phase „Nibiru“

Jupiter // Sternenhimmel // Visual Astrology

Jupiter-NibiruFoto: Christian König

Ca. 01.11. bis ca. zum 06.11. steht Jupiter in einer Beziehung zur Sonne, die wir in der „Visual Astrology“ als „Nibiru“ beschreiben (der Zeitraum variiert je nach geographischer Breite und Länge etwas).

Über „Nibiru“ wurde und wird viel geschrieben – aber was es genau bedeutet, weiß man bis heute nicht. Zum Beispiel setzte Zecharia Sitchin die These über die „Rückkehr des Planeten X“ in die Welt. Demnach hätten die Sumerer von einem zusätzlichen Planeten jenseits von Pluto gewusst, der Nibiru genannt worden sei (mit einer rund 3.600-jährigen Umlaufbahn um die Sonne). Für diese These lassen sich aber in den Keilschrifttexten – anders als Sitchin behauptet – überhaupt keine Belege finden.

Nibiru ist einerseits der Name einer sumerisch-babylonischen Gottheit, andererseits die sumerisch-babylonische Bezeichnung eines Himmelsobjekts in Verbindung mit einem Sternbild.

Tages-Workshop (München)

Astrologie // Jupiter // Merkur // Mond // Münster // Tages-Workshop // Venus // Visual Astrology

In diesem Workshop öffnet Christian König seine astrologische Schatzkiste. Darin liegen praktische Deutungsspezialitäten, die man sonst in keinem Lehrbuch findet:

  • Ihr Mond und Ihr Geburts-Mythos: Dieser Mythos erzählt etwas über die erste Krise Ihres Lebens (Ihre Geburt) und ist die Blaupause, wie Sie späteren Lebenskrisen begegnen werden.
  • Welche der 4 verschiedenen Jupiter-Arten haben Sie in Ihrem Horoskop?
  • Ist Ihr Merkur ein Kundschafter oder eher ein Beobachter?
  • Gibt es in Ihrem Horoskop astronomisch seltene Konstellationen und Aspekte, die deswegen besonders bedeutsam sind?

Nicht jeder Schatz besteht aus Gold und Silber – also lassen Sie uns die kleinen astrologischen Kostbarkeiten gemeinsam bergen und an unseren Horoskopen praktisch ausprobieren.

 

Sie erhalten umfangreiche Materialien und Handouts.

Juni 23rd, 2014

Jupiter besucht den Fixstern Wasat

Jupiter // Sternenhimmel // Visual Astrology

Wasat-Jupiter

Grafik: „Starlight“-Software | Zyntara

Um den 23.05.14 (Freitag) besucht Jupiter den Fixstern Wasat – und diese Konjunktion kann man abends am Sternenhimmel beobachten. Wasat liegt ziemlich genau auf der Ekliptik bei 18 – 19 Grad Krebs (tropischer Tierkreis). Jeder Planet/jedes Licht dort bildet eine Konjunktion mit Wasat. Der Name Wasat bedeutet „Mitte“ (von arab. wasat as-sama) – welche Mitte hier gemeint ist, weiß man nicht: die Mitte des Sternbildes Zwillinge? Die Mitte des Himmels? Oder ist das benachbarte Sternbild Orion gemeint (die Araber bezeichneten Orion als „den in der Mitte Gelegenen“)? In Ptolemäus Sternenkatalog aus seinem astronomischen Buch „Almagest“ wird Wasat als „Der Stern im linken Hoden des östlichen Zwillings, Pollux“ geführt, weil Wasat genau auf Pollux Hoden liegt. So ist Wasat ein Stern großer Fruchtbarkeit und Fertilität, ein Ort größer (Yang-) Kreativität.

Jupiter verschwindet vom Nachthimmel

Jupiter // Sternenhimmel // Visual Astrology

Astronomie

 Foto: Christian König

Gerade eben ist Jupiter am Nachthimmel unsichtbar, weil er sich in Konjunktion mit der Sonne befindet. Wenn Planeten sich in Konjunktion mit der Sonne befinden, nennt das die Klassische Astrologie „verbrannt“ (wenn sie in genauer Konjunktion zur Sonne stehen, also klassisch formuliert „im Herzen der Sonne“, sind sie stark gestellt).