Supervision

Supervision

„Fordere viel von dir selbst
und erwarte wenig von den anderen.
So wird dir Ärger erspart bleiben.“
KONFUZIUS

 

Wie bringe ich mein Deutungswissen am Besten an den Mann bzw. die Frau? Wie gehe ich mit „schwierigen“ Klienten um? Wie vermeide ich es, in psychologische „Beratungsfallen“ zu tappen? Wer bin ich als BeraterIn? Diese und ähnliche Fragen stellen sich viele KollegenInnen. Deswegen ist es immer wieder wichtig, die eigene Arbeit kritisch zu hinterfragen und dadurch mehr Beratungssicherheit zu erlangen.

Supervision ist ein Reflexions- und Beratungsprozess über Herausforderungen beruflicher Interaktion. In der Tätigkeit als AstrologeIn geht es nicht nur um Fachwissen – zwischenmenschliche  Interaktion und Beratungs-Know-How spielen eine genauso wichtige Rolle. Supervision dient dem besseren Verstehen und Handhaben von Beziehungen. Fokus ist die Arbeitspraxis, die Rollen- und Beziehungsdynamik. Regelmäßige Supervision ist in nahezu allen sozialen Berufen üblich.

Wie geht das nun konkret vonstatten?
Sie zeichnen ein Beratungsgespräch auf (CD oder mp3-Datei) und lassen mir dies zukommen. Als Supervisor des Deutschen Astrologen-Verbandes höre ich mir mit meiner psychotherapeutischen Kompetenz und astrologischen Erfahrung Ihre Aufnahme aufmerksam an, um Ihnen dann (entweder persönlich in meiner Praxis oder telefonisch) Feedback darüber zu geben. Gemeinsam versuchen wir Lösungen zu finden, beleuchten Ihr Handeln und schaffen mehr Klarheit. So werden Ihre Stärken und Herausforderungen in Beratungssituationen deutlich.

Supervision empfiehlt sich, wenn Sie …
– Ihre Beratungsfähigkeiten und Kompetenzen weiterentwickeln möchten
– psychologische „Beratungsfallen“ umgehen wollen
– immer wieder durch bestimmte Menschen oder ähnliche Themen herausgefordert werden
– nachträglich mit einer Beratung unzufrieden waren
– das Gefühl haben, „nichts geleistet zu haben“, „nichts zu können“, „nicht gut genug zu sein“

Honorar: variabel, je nach zeitlichem Aufwand