1. Internationaler Astrologie-Kongress in Porto

Written by on März 1st, 2017 // Filed under Astrologie, Fixsternastrologie, Kongress, Tages-Workshop, Visual Astrology, Vortrag

Fotos: Christian König & Rod Chang

Vom 24. Februar bis zum 26. Februar fand in Porto (Portugal) der 1. Internationale Astrologie-Kongress statt. Mit diesem Kongress haben Isabel Guimarães und die Aspas (Associação Portuguesa de Astrologia) etwas ganz unfassbares geschafft: ein Kongress, der 3 Tage lang ein Programm von 10.00 bis 20.30 Uhr bot (und parallel dazu fanden nonstop Workshops statt). Insgesamt 24 Vorträge und 24 Workshops, darunter Lynn Bell (Frankreich), Alex Trenoweth (UK), Wendy Stacey (UK), Roy Gillet (UK), Mark Jones (UK), Ben Rovers (Niederlande), Luiza Azancot (Portugal), David Perloff (USA), Glenn Perry (USA) und Regina Braga (Brasilien) – um nur ein paar zu nennen.

Am Samstag habe ich mittags meinen Vortrag „Between Heaven and Earth – Heliacal Rising and Setting Stars“ gehalten. Es ging darum, dass Sterne am Himmel einen „Tanz“ vollführen: Manche werden wieder sichtbar, nachdem einige Zeit nicht am Himmel zu sehen waren waren (heliakischer Aufgang), andere kehren zur Erde zurück, nachdem sie einige Zeit bei den Zirkumpolarsternen gelebt haben (heliakischer Untergang) – diese Brücke zwischen Himmel und Erde symbolisiert ein wichtiges Lebensthema.

Am selben Abend einen habe ich auch noch einen Workshop geben können: „It is written in the stars? – Astrology with Fixed Stars“. In diesem Workshop ging es mir darum, das große Bild (das Firmament) bewusster machen und es mit dem vertrauten (dem Horoskop) zu verbinden. Es geht nicht darum, möglichst viele Stern in das Horoskop einzuzeichnen. Durch das Betrachten des großen Bildes (die ganze Himmelskuppel mit ihren Sternen und Sternbildern) erweitern man die astrologische Perspektive und die komplexen archetypischen Muster des Horoskops werden stärker fokussiert. Ein volles Programm, aber es hat mir viel Freude gemacht – und das Feedback hat alles aufgewogen!

Viele internationale Kongress-Einladungen folgten – und so scheint 2017 ein astrologisches Reisejahr zu werden.